Begriffe verständlich erklärt

Begriffe und Zahlen der Bilgenentölung

Begriffe

Zahlen/Übersetzung

Bilgenöl

 

ist das Wasser, das sich an Bord der Binnenschiffe in dem als Bilge bezeichneten Raum ansammelt, dort durch Öl, Treibstoff, Fett und sonstige Stoffen verunreinigt wird und von den Bilgenentölungsbooten übernommen wird.

 

Im Durchschnitt sind das rund 3 Tonnen pro entsorgtem Binnenschiff.

Wenn man diese Menge an übernommenem Bilgenöl mit 100 Prozent gleichsetzt, dann ...

Altöl

 

wird an Bord der Bilgenentölungsboote in Schwerkraftseparatoren vom Wasser getrennt und verbleibt in separaten Tanks bis zur Abgabe an das Landlager. Das Altöl wird in den Landtanks noch einmal separiert.

Die Separationsprozesse an Bord und im Landtank erfolgen ohne zusätzlichen Aufwand von außen, insbesondere ohne Einsatz von Chemikalien. Sie basieren ausschließlich auf den physikalischen Trennungseigenschaften von Wasser und Öl.

... verbleiben nach Durchlaufen des Schwerkraftseparators noch etwa 15 Prozent oder 450 kg Altöl an Bord.

Separiertes Wasser

 

wird nach der Trennung vom Öl im Schwerkraftseparator zusätzlich in einer Ultrafiltrationsanlage gereinigt und anschließend der fließenden Welle zugeführt.

85 Prozent der übernommenen Menge (bzw. 2,55 Tonnen Wasser) können durchschnittlich wieder in die fließende Welle zurückgegeben werden.

separat gesammeltes Altöl

 

Eine erfreuliche Tendenz ist, dass an Bord der Binnenschiffe „gebrauchtes“ Öl zunehmend in separaten Tanks aufgefangen wird und gar nicht erst in die Bilge geleitet wird, wie dies früher oft der Fall war.

Die Menge an separat übernommenem Altöl macht derzeit im Verhältnis zum übernommenen Bilgenöl einen Anteil ca. 3 Prozent aus, bei allerdings steigender Tendenz.

Restwasseranteil im Altöl

 

Für die weitere Verwendung des Altöls muss der Restwasseranteil noch weiter reduziert werden. Dieser Vorgang erfolgt im Zuge der Wiederaufbereitung des Altöls an Land.

In dem aus den Landtanks abgegebenen Altöl befindet sich noch einmal ca. 20 Prozent Wasser.

CDNI

Übereinkommen

CONVENTION RELATIVE A LA COLLECTE,
AU DEPÔT ET A LA RECEPTION DES
DECHETS SURVENANT EN NAVIGATION RHENANE ET INTERIEURE

Übereinkommen über die Sammlung, Abgabe und Annahme von Abfällen in der Rhein- und Binnenschifffahrt

Was ist das - die Bilge ?

Auf Güterschiffen befindet sich die Bilge im hinteren Schiffsteil unter dem Motor. Dort sammelt sich Wasser, das bei Reinigungsarbeiten im Maschinenraum dorthin gelangt ist, aber auch durch unvermeidbare Undichtigkeiten der Außenhautdurchführung der Antriebswelle.

Dieses Wasser wird in der Bilge durch herabtropfenden Treibstoff, Schmieröl oder Fett verschmutzt. In den Anfä
ngen der Motorisierung wurde das Altöl beim Ölwechsel sogar der Einfachheit halber in die Bilge abgelassen.

Schematische Darstellung einer Bilge

Umweltgefährdung durch Bilgenöl

Solange das als Bilgenöl bezeichnete Gemisch von den Güterschiffen außenbords gepumpt wurde, waren weithin sichtbare Gewässerverschmutzungen an der Tagesordnung. Aufgrund des geringeren spezifischen Gewichtes von Öl gegenüber Wasser verteilten sich die mineralölhaltigen Bestandteile des Bilgenöls großflächig an der Gewässeroberfläche.

An Uferbefestigungen, Spundwänden oder auch einfachen Steinschüttungen setzten sich zähflüssige und übelriechende Rückstände ab. Darüber hinaus wurde die Sohle des Rheins durch schwer lösliche Mineralölreste mehr und mehr verfestigt. Trinkwasser in der gewünschten Qualität zur Verfügung zu stellen, erforderte einen immer höheren Aufwand - ganz abgesehen von den direkten negativen Folgen für Flora und Fauna in den Gewässern.

 

[BEV] [CDNI] [Finanzierung] [Organisation] [Download] [Struktur] [Begriffe] [Recht] [Media] [Links] [Impressum] [Historie] [Luxemburg] [Konto-Login]